Archiv der Kategorie: Saison 2021/2022

U16 Jugendmannschaft, daheim gegen Fritzdorf 3 am 26.03.2022

Der letzte Spieltag sollte ein Heimspiel gegen den Tabellenführer werden, ein weiteres Mal gegen die starke Fritzdorfer Jugend, die mit zwei Mannschaften in der Liga vertreten ist. Leider hat unser Gegner den Mannschaftskampf vorher abgesagt und wir haben kampflos mit 12:0 gewonnen. Aus schachlicher Sicht bitter, da als Folge von Covid-19 derzeit nur wenig Jugendturniere stattfinden.
:
Wenn man sich dafür die Tabelle anschaut, reibt man sich verwundert die Augen.
https://schachjugend-mittelrhein.de/index.php/component/clm/?view=rangliste&saison=21&liga=139&Itemid=0&typeid=21
Durch den kampflosen Sieg haben wir Fritzdorf 3 noch knapp überholt und sind damit Meister geworden. Aufsteiger!
Auch wenn uns die letzte Runde geschenkt wurde, ein großes Lob an unser tolles Team in der abgelaufenen Saison!

U20 NRW Jugendliga in Porz am 06.03.2022

Der fünfte Spieltag sollte uns den zweiten Sieg bringen, diesmal gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Das die zweite Porzer Mannschaft mit großen Aufstellungsproblemen zu kämpfen hatte, spielte uns in die Hände. Leider mussten wir erfahren, das die starke Jugendarbeit in Porz auch zu starken Ersatzspielern führt. Obwohl erstmals in der Saison nach DWZ favorisiert, verlief der Mannschaftskampf so gar nicht in unserem Sinne.
:
Marlon spielte zu schnell und übersah in einer kritischen Phase der Partie den Konter seines Gegners. Dabei blieb erst eine Qualität auf der Strecke und kurz darauf ging die Partie verloren.
:
Bela erreichte nach einigem Hin- und Her ein Remis ohne echten Höhepunkt. Die Punkteteilung war gerecht, wenn auch nicht ganz im Rahmen der Erwartungen.
:
Philipp hatte ebenfalls einen rabenschwarzen Tag.  Er stand schon früh klar auf Gewinn, ignorierte allerdings konsequent Zug um Zug alle Möglichkeiten, seiner Gegnerin den Garaus zu machen. Umso ärgerlicher, das er schließlich eine Springergabel übersah und in einem verlorenen Endspiel mit Springer gegen Turm landete. Der Rest war dann Formsache und der Punkt ging an Porz.
:
Schuster, bleib bei Deinen Leisten. So könnte man Mirkos Partie heute beschreiben. Er spielte ohne Not eine Eröffnung auf dem Brett, die er so noch nie gespielt hat. Sein enormer Zeitverbrauch und fehlende Ideen in der Stellung zeugten deutlich von seinen Problemen. Nachdem der Kampfesrauch verzogen war, blieb ein Minusbauer im Endspiel mit Läufer gegen Springer. Jetzt kämpfte er sich nochmals heran, geschickt nutze er seinen entfernten Freibauer und den aktiven König um den gegnerischen Springer und den  König zu lähmen. Fortschritte waren trotz Mehrbauer nicht mehr zu erzielen und die beiden einigten sich auf ein Remis. Damit war klar, das wir nicht mehr gewinnen konnten, denn es stand eins zu drei gegen uns.
:
Lukas Partie verlief äußerst wild. Er und seine Gegnerin spielten lange Zeit Theorie, die in einem scharfen Bauernopfer von Lukas mündete. Irgendwie verlor er dann den Faden und neben seiner guten Stellung auch einen zweiten Bauern. Eine Ungenauigkeit seiner Gegnerin im Turmendspiel reichte ihm dann, um seine schwachen Stellung schlagartig zu verbessern. Seine beiden Türme erreichten die siebte Reihe drohten erst mit Matt und mischten dann die schwarzen Bauern auf.  Am Ende hatte er zwei Minusbauern in ein gewonnenes Turmenspiel verwandelt und sich einen hart erkämpften Punkt gesichert.
:
Noah, heute wieder an Bord, stand von Beginn an solide. Ein zwischenzeitliches Remisangebot lehnte die Gegnerin ab, was am Ende noch wichtig wurde. Als klar war, das wir im Mannschaftskampf hinten lagen, begann Noah mit den Attacken auf den weißen König. Lange war nicht klar, ob das am Ende zum Gewinn reichte. Ein geschickter Abtausch führte dann zu einem guten Damenendspiel mit einem Mehrbauern. Sein eigener König geschützt, wurde  der weiße König einmal quer über das Brett gejagt. Mit vielen Schachgeboten verschaffte er sich ein Freibauernpäärchen, das dann die Partie zu unseren Gunsten entschied.
:
Mit einem heftigem Endspurt und etwas Glück duselten wir uns heute in ein Unentschieden. Damit haben wir jetzt 8 zu 8 Punkte und liegen vor Porz auf einem Nichtabstiegsplatz.

U20 NRW Jugendliga gegen den Düsseldorfer SV am 20.02.2022

Am vierten Spieltag fand unser zweites Heimspiel statt. Die junge Mannschaft aus Düsseldorf war mit NRW Meistern und Teilnehmern der Deutschen Meisterschaft gespickt. Sowohl Düsseldorf als auch wir gingen ersatzgeschwächt in die Runde und es bahnte sich ein Kopf an Kopf Rennen an.
Die erste Partie ging leider sehr schnell verloren. Arwin, nach fast zwei Jahren Corona-Pause sah in der Eröffnung Gespenster und verlor dann seine Dame.
:
Niklas sprang wieder als Ersatz ein und konnte auch diesmal den hohen Erwartungen gerecht werden. Sein Gegner war chancenlos und Niklas ist damit in dieser Saison weiter ungeschlagen.
:
Marlon hatte diesmal weniger Glück. Nach guter Eröffnungsphase hatte er zwischenzeitlich eine deutlich bessere Stellung erreicht. Ein taktischer Schnitzer kostete erst eine Leichtfigur und dann später die Partie.
:
Lukas war müde und hatte ungewohnte Schwierigkeiten gegen seinen nominell schwächeren Gegner. Er war allerdings nie in Gefahr und wickelte bald in ein remisliches Endspiel ab.
:
Bela stand früh in der Partie schlechter, verlor eine Qualität und kämpfte danach nur noch um den halben Punkt. Nach einigen weiteren  Vereinfachungen blieben je nur noch zwei Bauern auf dem Königsflügel übrig, was Bela dann mit Springer und Läufer gegen die Mehrqualität souverän zum Remis verteidigte.
:
Mirko kämpfte noch zuletzt. Er hatte im Mittelspiel einen Springer für zwei Bauern gewonnen.  Das entstehende Doppelturmendspiel mit fünf gegen sieben Bauern bei fast komplett geschlossenner Bauernstellung erwies sich als unerwartet zäh. Am Ende fand er den Gewinnweg und holte verdient den vollen Punkt.
:
Am Ende erreichten wir ein leistungsgerechtes Unentschieden gegen eine junge und sehr talentierte Mannschaft aus der Landeshauptstadt. Wir sind in der NRW Liga angekommen und liegen mit 6:6 Punkten (ein Sieg zählt 3 Punkte) im Mittelfeld und haben nun eine gute Ausgangsbasis im Kampf um den Klassenerhalt.

U16 Jugendmannschaft in Fritzdorf am 12.02.2022

Die vierte und vorletzte Runde sollte in Fritzdorf stattfinden. Eine Reihe von Absagen führte dazu, das wir leider erstmals nur zu dritt antreten konnten. Nach der langen Fahrt verliefen die Partien überraschend schnell. Niklas, Max und Rico gewannen in windeseile  gegen  überforderte Gegner. Am Ende stand, trotz der kampflosen Niederlage, ein hochverdientes 3:1 zu Buche. Vor dem letzten Spieltag stehen wir damit auf einem Aufstiegsplatz.

U20 NRW Jugendliga gegen Essen-Katernberg am 05.02.2022

Am 05.02.2022 kam es zu unserem zweiten Spiel in der NRW Jugendliga, diesmal auswärts in Essen gegen Essen-Katernberg. Beide Mannschaften spielten ersatzgeschwächt, wobei es unseren Gegner wohl noch stärker erwischt hatte. Wie auch in der ersten Runde gab es haufenweise wilde Partien, deren Ausgang manchmal nur an einem seidenen Faden hingen.
:
Den ersten Punkt für Bergheim erzielte Niklas, der heute als Ersatzmann eingesprungen war. Sein noch junger, aber dennoch sehr talentierter Gegner setzte ihn mit dem scharfen Göring-Gambit sehr zu. Im taktischen Gewusel mit Chancen für beide Seiten behielt Niklas jedoch die Oberhand und konnte die Partie nach Hause schaukeln. Danach passierte lange Zeit nichts, die Stellungen wogten hin und her, denn an den anderen Brettern ergaben sich von Beginn an scharfe Angriffstellungen.
:
Marlon wählte an Brett 2 als Schwarzer wieder eine äußerst aggressive Partieanlage. Seine Eröffnungswahl gegen ein seltenes Bauernopfer im Grand-Prix-Angriff ließ die ganze Partie auf des Messers Schneide erscheinen. Nach und nach konnte er jedoch abtauschen und gelangte in ein besseres Endspiel, das er am Ende souverän gewann.
:
Lukas konnte seinen frühen Eröffnungsvorteil im Sizilianisch nicht verwerten und erlaubte dem Gegner bei entgegengesetzten Rochaden das thematische Qualitätsopfer auf c3. Dieser entschied sich jedoch, stattdessen in eine vermeintlich ruhige Stellung mit sicherem Mehrbauern abzuwickeln. Das war jedoch eingeplant, denn dadurch kam Lukas wieder prima ins Spiel und konnte mit einer glänzenden Kombination erst zwei Bauern und später sogar eine Figur gewinnen. Der Rest war dann Formsache und wir führten mit 3 zu 0.
:
Etwas unglücklich verlief die Partie von Philipp. Ein taktisches Hin- und Her, schon von der Eröffnung an und trotz Mehrfigur noch spannend bis zum Ende. Leider verlor Philipp in Zeitnot erst den Faden und dann im 39. Zug die Partie auf Zeit , was den Mannschaftskampf wieder spannend machte.
:
Auch wenn Mirko früh einen Mehrbauern gewonnen hatte, spielte er bis fast zuletzt. Sein bis zum bitteren Ende kämpfender Gegner wehrte sich mit allen möglichen Tricks, denen Mirko erst im Endspiel nach einem großen Abtausch beikommen konnte. Souverän gewann er dann sein Turmendspiel mit aktivem König und Freibauern und holte den vollen Punkt. Damit hatten wir den Mannschaftssieg in der Tasche.
:
Bela an Brett 1 hatte heute den mit Abstand stärksten Gegner vor sich und spielte bis zuletzt. Nach seiner prima Eröffnungsphase übernahm dieser immer mehr das Ruder. Nach der Abwicklung ins Doppel-Turmendspiel konnte der Gegner zwei Bauern gewinnen und damit die Partie für sich entscheiden, an unserem Sieg änderte sich dadurch freilich nichts mehr.
:
Am Ende stand unser erster Saisonsieg nach einer tollen Teamleistung fest, wir hatten mit 4:2 gewonnen und können optimistisch auf die nächsten Runden schauen.

U20 NRW Jugendliga gegen den Düsseldorfer SK am 16.01.2022

Am zweiten Spieltag durften wir nach der spielfreien Auftaktrunde erstmals in der NRW Jugendliga mitmischen. Wir, die Underdogs und Neulinge gegen die Gäste vom Düsseldorfer SK, die uns als Aufstiegsfavorit nach DWZ deutlich überlegen waren. Es ging also erst einmal darum, unsere Haut teuer zu verkaufen und einen ordentlichen Auftakt hinzulegen. Unsere neu formierte Mannschaft sollte sich erst einmal finden und an das höhere Spielniveau gewöhnen.
Die Partien verliefen durchweg spannend und der Mannschaftskampf war lange Zeit sehr ausgeglichen. Leider kippten dann schnell hintereinander die Partien von Noah und Mirko. Bela zog in Gewinnstellung den falschen Turm und übersah den Konter seines Gegners, der damit den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte. Ganz überraschend stand es 0 zu 3 und der Kampf schien fast gelaufen. Lukas und Philipp standen zwar klar besser, aber bei Marlon, der erst eine Qualität und dann eine Leichtfigur für seinen Angriff geopfert hatte, sah es nicht gut aus.  Philipp fand in seinem Endspiel den Gewinnplan nicht und machte Remis während Lukas in hochgradiger Zeitnot erst den Gewinnzug und dann ein Damenopfer mit Mattangriff übersah. Der tapfer kämpfende Marlon überrumpelte seine Gegnerin dann doch noch und holte zumindest den Ehrenpunkt, doch damit reichte es am Ende nur zu einem 1,5 zu 4,5.
Auch wenn die Niederlage am Ende deutlich war, zeigten die Auftaktpartien,  das wir mithalten können.

U16 Jugendmannschaft in Porz am 15.01.2022

Nach unserem kampflosen Sieg in Runde 2 gegen Bad Godesberg durften wir am 15.01.2022 in Porz antreten, einem der größten Schachvereine Deutschlands mit einer sehr großen Jugendabteilung.  Max, Rico, Niklas und Moritz kämpften voller Tatendrank und es gab spannende Duelle auf Augenhöhe. Am Ende war die deutlich größere Turniererfahrung an den Brettern 2 bis 4 ausschlaggebend. Alleine Niklas an Brett 1 konnte mit einer schönen Angriffspartie einen Punkt holen und ist damit in dieser Saison weiter ungeschlagen.

Pause in den Weihnachtsferien

Hallo liebe Schachfreunde,
unser Jugendtraining (mittwochs und freitags) sowie der reguläre Spielabend (mittwochs) werden während der Weihnachtsferien, also vorerst bis zum 08.01.2022, pausieren.
Inwieweit der Spielbetrieb anschließend weitergeht, richtet sich nach den dann beschlossenen Coronamaßnahmen.
Wir wünschen Euch allen schöne Feiertage und einen guten Start in ein gesundes neues Jahr.

Bergheim – Schachfreunde Köln-Mülheim

Am Sonntag durften wir mit der ersten Mannschaft unseren ersten Wettkampf in der Verbandsliga Nord bestreiten. In der ersten Runde hatten wir spielfrei; nunmehr in der zweiten Runde spielten wir gegen die Schachfreunde Köln-Mülheim. Die 2G-Regelung wurde beachtet, alle trugen ihre Masken und alle waren entspannt dabei.

Wir spielten in Bestbesetzung. Stefan fehlte zwar, aber dafür konnten wir Dirk gewinnen.

Nach über fünf Stunden Spielzeit konnten wir den Wettkampf mit 4,5 zu 3,5 bzw. nach aktueller Lesart mit 17 zu 15 gewinnen (hierbei wird eine gewonnene Partie mit 3:1 gewertet; falls man kampflos gewinnt ein 3:0; ein Remis wird mit 2:2 gewertet).

Nach gut der Hälfte der waren die Bretter 5-8 mit 3:1 für uns entschieden. Walter, Ivan und Dirk gewannen; Eric wurde das erste Mal mit der in der Verbandsliga üblichen Bedenkzeit (100, 50, 15 +30 Sek.) konfrontiert. Er fühlte sich immer mehr unter Zeitdruck gesetzt und verlor dadurch einen Offizier und später die Partie.

Trotz dieses komfortablen Vorsprungs mussten wir uns doch etwas zum Sieg zittern. Ich hatte leider keinen guten Tag und übersah im 11. Zug einen Gewinnvariante; spielte weiterhin fehlerhaft und verlor zum Schluss etwas frustriert. Zu dieser Zeit stand Thomas eigentlich auf Gewinn, Tims Partie schien remis, und Jürgen kämpfte um das remis bei einer Qualität weniger.

Wie aber des Öfteren wechselt das Spielerglück hin und her. Tim gewann überraschend seine Partie und Jürgen konnte seine Partie nicht mehr halten. Thomas wollte vielleicht zu schön spielen, hatte ein gewonnenes Springerendspiel mit einem Mehrbauern. übersah aber leider ein Springeropfer des Gegner, wodurch die Partie doch noch remis endete.

Nach gut eineinhalb Jahren Spielpause waren alle ein bisschen aus der Übung, aber Hauptsache wir haben die Punkte „im Sack“.

Stand der Vereinsblitzmeisterschaft

Inzwischen wurden wieder zwei Runden in der Vereinsblitzmeisterschaft gespielt.

Insgesamt haben bisher zehn Mitglieder teilgenommen. Corona zeigt hier noch seine Nachwirkungen. Aber wir wollen nicht klagen.

Hier der aktuelle Gesamtstand mit Wertungspunkten (WP):

Rang Teilnehmer WP
1. Freese 22
2./3. Skorupa 12
2./3. Härtel 12
4. Johänning 10
5./6. Wawrzinek 8
5./6. König 8
7./8. Potrafke, L. 7
7./8. Mirmoini 7
9./10. Kelleter 5
9./10. Kirschnick 5

Details kann man rechts unter „Informationen“ nachgelesen.

Die neue Schachsaison kommt!

Der geglückte Auftakt nach langer Pause hat alle Prognosen übertroffen. Obwohl die Öffnung des Vereinsabends erst kurz vor den Sommerferien möglich war, kamen zuletzt bis zu 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene pro Abend.

Bergheim ist der größte Schachverein im Schachbezirk Rur-Erft, der bis Düren und in die Nordeifel reicht. Jetzt blicken wir wieder optimistisch in die Zukunft. Geht es nach Plan, werden wir im kommenden Herbst wieder mit acht Mannschaften im Jugend- und Seniorenbereich antreten.
Dann startet auch unser neu gestaltetes Trainingsprogramm für die Schachjugend. Individuelles Training in Kleingruppen und gemeinsame Aktivitäten und Turniere für alle zusammen.

Wir treffen uns im Bürgerhaus Oberaußem. Mittwochs ab 17.00 Uhr für jung und alt und zusätzlich Freitags ab 17.00 Uhr für die Jugend.
Alle, die Spaß am Schachspiel haben, sind herzlich willkommen.